Brucellose



Eine Krankheit, die sowohl Tiere, wie auch Menschen befällt.
Sie zeigt den Befall verschiedener Organe und ein typisches wechselndes (undulierendes) Fieber.
Die Brucellose gilt bei häufig mit Tieren zusammenkommenden Personen als Berufskrankheit (Tierärzte, Metzger, Bauern).

Erreger: Brucellen

Inkubationszeit: 1 - 4 Wochen

Übertragungsweg: von Tier auf den Menschen

Man unterscheidet zwischen dem Morbus Bang und dem Maltafieber.

Morbus Bang:

Symptome:

Prodromalstadium mit untypischen Erscheinungen wie Kopf- und Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit.
Die typische Fieberkurve ist wellenförmig (undulierend), d.h. sie steigt über mehrere Tage auf Werte um 41 an, fällt danach wieder auf normale 37 ab, um dann wieder anzusteigen.
In der Hälfte der Fälle tritt ein Milz- und Leberbefall auf mit Schwellung dieser Organe. Selbst Leberzirrhose ist beobachtet worden.
Sog. Bang-Granulome bilden sich in den Organen des RES, der Leber und der Milz.
Merkwürdig ist das relativ hohe Fieber und das subjektiv gute Befinden der Patienten. Es besteht eine relative Bradykardie.

Maltafieber: Komplikationen:

Leberzirrhose, Zerstörung der Zwischenwirbelscheiben, Monarthritis nur eines Gelenks.
Befall von weiblichen und männlichen Geschlechtsorganen.
Die Krankheit kann sich über Jahre mit Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Depressionen dahinziehen.

Bei Frauen mit häufigen Fehlgeburten und evtl. Kontakt zu Tieren immer an eine Brucellose denken.